Keine VORKASSE !!!

Sehr geehrte DIE-HOLZBOERSE Mitglieder,



aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen, das es immer wieder vorkommt, das Anbieter um Vorkasse erfragen, es dabei aber immer wieder zu Unregelmässigkeiten kommt.

Auch wenn die Beträge noch so klein sind (150 Euro, 300 Euro bei einem Warenwert von mehreren tausend Euro) nutzen dies "Schwarze Schafe" um Einfältigen Interessenten das Geld aus der Tasche zu ziehen.



Die Masche ist immer gleich:

Entweder müssen Formalitäten vorab bezahlt werden, oder ein Fahrer muss vorab bezahlt werden oder ähnliche Begründungen.

Selbst wenn die Not besteht, in Vorkasse zu gehen, so birgt eine bereits geleistete Vorkasse das stark erhöhte Risiko, das die Zahlungen nur zu betrügerischen Absichten eingefordert werden.

Im Nachhinein lässt sich nur ganz schwer der Weg zum Lieferanten zurück verfolgen. Und Ermittlungen wegen Betruges sind insbesondere bei länderübergreifenden Ermittlungen so gut wie aussichtslos. Lieferanten Addressen sind oftmals nur schwer nachzuprüfen oder die Angaben stimmen nicht. Adressen existieren zwar, aber das ganze Unternehmen war an dieser Adresse noch nie ansässig.

Schlussendlich bleibt der Interessent auf dem Schaden sitzen da eine Strafverfolgung wegen des verhältnismässig "geringen" Schadens in den meisten Fällen nicht erfolgt.

Daher: Unsere Empfehlung:

  1. Keine Vorkasse
  2. Zahlung bei Erhalt der Ware -oder-
  3. Teilzahlung bei Erhalt der Ware und Überweisung des Restbetrags nach Lieferung.

Ein umgekehrter Fall: Lieferung von Ware und Nichtbezahlung der Ware durch den Besteller ist uns bislang noch nicht bekannt geworden.

Ihr DIE-HOLZBOERSE Team

Taxonomy upgrade extras: